Einen Monat Bali…

 

Sollen wir oder sollen wir nicht… dies war eine Frage die uns beschäftigte! Nochmal auf eine längere Reise gehen… jetzt wo fast alles fertig ist im Haus in Norwegen! Aber wir stiegen noch mal in den Flieger und flogen viele Stunden über die verschiedensten Länder, Seen, Flüsse und Meere. Mit dabei war auch meine Mutter und Neni war bereits schon, eben in Bali!

Die Wärme erschlug uns fast als wir aus dem Flughafengebäude kamen. War es wirklich so warm und feucht…! Die Wasserflaschen leerten sich fast in Windeseile! Aber das war es ja eben was wir gesucht hatten… die Wärme, Sonne, Strand, Meer… ein weiteres Abenteuer! In Bali war für uns schon einiges bekannt, da wir ja auf der Weltreise bereits drei Wochen dort verbrachten.                                                                                  So bleich wie ich war, wagte ich mich nicht unterm Sonnenschirm hervor, es schien mir da am sichersten! Und recht hatte ich! Bekam auch so meine Tönung.

Ein Höhepunkt in dieser Zeit war sicher der Tauchkurs den Claudio, Alexander und Julia absolvierten und mit bravur bestanden! Zuerst wurde in einem grossen Pool geübt und geprobt. Verständigung unter Wasser, Verhaltensregeln etc. Julia hatte zuerst etwas bedenken, sie wollte nicht bis auf 12 m runter im offenen Meer. Aber als wir in Tulamben angekommen waren, schien die Angst verflossen zu sein! 12m Tiefe… kein Problem! Schönes HotelResort, der Tauchlehrer unterrichtete in „österreichischem Dialekt“, wunderbar. Mormor (ausgesprochen murmur) meine Mutter, (bedeutet auf norwegisch, Mutters Mutter), Neni und ich waren auch mit dabei. Neni machte seine eigenen Tauchgänge, wo hingegen meine Mutter und ich es einfach genossen im Liegestuhl ein Sonnenbad zu nehmen und uns hie und da mit einem leckeren Drink verwöhnten! Alexander & Julia waren begeistert vom Tauchen, Claudio kannte es schon von früher. Die Freude war gross als sie die Prüfung bestanden hatten und ihr Kärtchen in Händen hielten.

Mormor blieb drei Wochen, wir hatten eine wunderbare Zeit mit ihr und etwas wehmütig verabschiedeten wir uns am Flughafen in Denpasar… wir hatten alle auch Heimweh nach Norwegen! So was gab es glaub noch nie in unserer Familie!!!

Aber, so reisten wir für ein paar Tage auf die Nachbarinsel, Nusa Penida und als glorreicher Abschluss lud Neni uns ein für ein Riverrafting! Dabei waren auch Tatjana und Azaria aus der Schweiz, die Welt ist doch klein! 🙂 Es waren absolut gelungene Stunden und die Natur war einmalig, traumhaft schön und vor allem so unberührt! Und der ganze Spass war nicht zu unterschätzen!

Für uns hiess es wieder die Koffern zu packen… nicht aber um zurück nach Europa zu fliegen… noch nicht… Nächste Destination… Thailand!

Parat für den Taugang im offenen Meer!

Startklar werden…

Gar nicht so einfach diesen Anzug an und ab zu bekommen…

Eine Stunde Pause und dann der nächste Tauchgang…

Schwer beladen…

Und jetzt geht’s zum ersten Mal raus ins offene Meer!

Gut ist Papa da um zu unterstützen!

Es ist doppelt schwer… die ganze Ausrüstung plus das ganze Wasser das mit kommt!

Angekommen in Tulamben… Ein Erfrischungsdrink… herrlich!

Es war ein ganz nettes Plätzchen um sich zu verweilen, währendem die anderem am Tauchen waren! 🙂

Lecker, lecker…

sehr erfrischend!

Die Früchte sind ein Traum hier…

Sonnengereifte Ananas!

Farbenfrohe Vielfalt!

Sehr farbenfroh!

Papa mit Sohn und Tochter…

Ja, ja, Mormor und die Enkel!

Vulkan See…

Zu Besuch in Nenis zweiter Heimat…

Mormor und Julia in Tankup.

Sie hätte sie garantiert nicht gestreichelt wären sie lebendig gewesen! 🙂

Mit Schmetterlingen geschmückt….

Wir haben Heimweh…