Regschneerisch…

Dicker Nebel…

Die Nacht muss eisig kalt gewesen sein. Alle Flaschen mit Wasser, die Bananen, Äpfel und er Streichkäse waren gefroren. Am Abend zuvor hatten wir uns überlegt ob wir noch mal im Auto übernachten sollten… aber Claudio meinte, er würde mal im Best Western Hotel nach dem Preis fragen. Wir haben alle gut geschlafen, die Sonne schien und wir dachten einen schönen Reisetag zu erhalten… Von der schönen Bergwelt durch Montana und Idaho haben wir nicht viel gesehen!  Es war sehr „Regschneerisch“ und der Nebel hielt sich tief in den Bäumen… Immer wieder erstaunlich wie sich Alexander und Julia beschäftigen können. Mal machen sie Schulaufgaben am Laptop, besprechen allerhand mit einander, singen vor sich hin, hie und da gibt’s ein Nickerchen und es kommt auch vor, dass es ihnen vor lauter fahren langweilig wird! Heute wäre so richtig das Wetter zum Stricken, einen Tee in der Thermostasse, ein Kerzlein… doch habe ich weder das einte noch das andere dabei! Unglaublich wie die Laune in den Keller sinken kann mit diesem „Regschneerischen“ Wetter! Aber wie sage ich so oft… Lächeln hilft! 🙂