Eden Valley…

 

Nun befinden wir uns schon mehr als eine Woche hier in Eden Valley und es ist wirklich ein Stück Himmel auf Erde hier. Die Zeit hier war bis jetzt unglaublich schön und entspannend, inspirierend und belebend. Die Berge die uns umgeben, der kleine See, die Ruhe, der säuselnde Wind, die Gold gefärbten Blätter die langsam dem Platz bei den Ästen verlassen… Man könnte sagen, einfach Erholung!

Ein Bergführer nahm uns früh morgens mit auf eine Wandertour. Es war noch dunkel und der Himmel sternenklar. Er kennt die Pfade wie seine Hosentasche. Als wir unterwegs waren, erzählte er uns unter anderem auch wie er einmal von einer wütenden Bärendame verfolgt wurde. Er kletterte einen Baum hoch, doch diese Bärendame konnte auch gut klettern… er versuchte sie mit seinem Fuss auf den Kopf zu treten, was sie natürlich nicht zu sehr schätzte! Sie biss in seinen Schuh und versuchte ihn runter zu ziehen… sie liess los, kletterte runter und in dem er aufatmen wollte begann sie wieder hoch zu klettern. Er kletterte weiter hoch und sie liess schlussendlich locker und verzog sich in den Wald zurück. Es ist nicht zu spassen mit diesen Tieren. Nach dem er diese Geschichte erzählt hatte, sah er Alexander ernst an und sagte, er würde es ihm  erst mit 16 Jahren erlauben, allein in diese Berggegend zu gehen.  Wir hatten eine wunderbare Wanderung inklusiv einem wunderschönen Sonnenaufgang und mit viel Spass an einer Seilrutsche, welche sie dort oben aufgebaut haben.

Ja, die Gärten sind mit hohen Zäunen und Stacheldraht versehen, damit auch noch was übrig bleibt wenn die Ernte reif ist. Die Bären und Hirsche mögen diese Bio Gärten eben auch sehr… Daher den Schutz.

Sonst geht es uns gut, wir geniessen all die Erlebnisse in vollen Zügen und danken Gott für diese Möglichkeit des reisen.

Heute Abend wird noch gebacken… einen Kasimir Kuchen! Julia wird in einigen Stunden ihren 10. Geburtstag feiern und sie vergeht fast vor Vorfreude! 🙂

 

 

 

Das ist keine Fotomontage! Alexander half bei der Karotten Ernte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Schnee war ja wirklich willkommen… schnell Fotos machen… er war auch am Abend schon fast ganz weg…

Eden Valley…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier lebt wirklich noch jemand anders…

Ja, da ist noch ein blonder „Bär“…

… und ziemlich weit oben…

… und die kleine Maus blieb sicher auf dem Boden…