Seit 7 Tagen wieder in den USA…

Wenn ich an die Eindrücke zurück denke die wir vor ein paar Wochen noch hatten, jetzt wieder hier in den USA… die gleiche Welt und doch so unterschiedliche Welten!

Die Reise zurück von Bali über die Philippinen verlief wunderbar. Auch wenn unsere Kinder nicht mehr gerade die kleinsten sind, wir durften überall die langen Warteschlangen überspringen und kamen somit gemütlicher zu unseren Zielorten an um dann in einem Sessel weiter warten zu können. Shanghai war bitterklalt, in Los Angeles begrüsste uns herrliches, californisches Winter Wetter! Blauer Himmel, Sonnenschein, T-Shirts und kurze Hosen sind angesagt!

Lily Martorell wollte uns vom Flughafen abholen, sie musste aber bei der Arbeit einspringen. So hatte sie für uns jemand anders gebeten uns ab zu holen! Welch ein Segen. Bei Lily und José durften wir auch unser Auto stehen lassen während der Zeit wo wir weg waren, ein weiterer Segen, und seit wir zurück sind können wir in ihrem Haus sein. Einen Tag nach unserer Ankunft flogen sie nach Alaska. Sie drückten uns den Hausschlüssel in die Hand und wünschten uns eine tolle Zeit, wir sollten einfach so leben als sei es unser Heim! Wow… Sie schrieben uns alles mögliche von Sachen auf die interessant wären zum unternehmen…. wenn da nur nicht dieser Jetlack gewesen wäre! Langsam geht es besser aber ich habe immer noch einen ungesunden Schlafrhythmus. Aber auch das wird sich sicher wieder einpendeln. Lily gab uns auch Ideen wo wir gute Kleider zu günstigen Preisen einkaufen können… da haben wir prächtig davon profitiert. Wir fanden tolle Qualität zu richtigen Schnäppchen Preisen. Alexander wurde fast ganz neu eingekleidet, er hatte es am aller nötigsten. Wobei er sich nie beklagt hat. Er hatte sichtlich Spass die Kleider zu probieren und selber entscheiden zu dürfen, ( mit etwas Hilfe von Mama ;-))  was ihm gefiel und was nicht! 🙂 Ja, vieles ist zu klein geworden, einiges so viel getragen und gewaschen, dass der Stoff nur noch hauchdünn war, wenn nicht zerlöchert! Wir alle fanden etwas das passte und somit neuen Wind und Farbe in die Garderobe brachte. Aber auch diese Einkäufe müssen sich in Grenzen halten… Claudio ist jetzt schon dabei sich zu informieren wie wir am besten alles wieder in die Schweiz kriegen!!!

Als wir letzten Sabbat in der grossen Kirche der Lomalinda Universiät waren, sass vor uns eine Familie. Es stelle sich heraus, dass sie aus Norwegen kamen und nicht nur das. Die Mutter der Frau und meine Mutter teilten sich in Tyrefjord/Norwegen im Internat das Zimmer! Die Welt ist doch wirklich klein! Sie machen als Familie das gleiche wie wir, ein Auszeitjahr, mit dem Unterschied, dass wir am Ende unsere Zeit sind, sie am Anfang und sie mit zwei Mädchen und einen kleinen Baby unterwegs sind. Sie starteten als die jüngste gerade mal zwei Wochen alt war! So sind wir also nicht die einzigen die etwas aus der Reihe tanzen! 😉

Ja, heute in zwei Monaten sollten wir bereits schon wieder in der Schweiz sein… diese Zeit wird jetzt sicher schnell verfliegen. Aber wir freuen uns schon sehr all unsere Lieben und Freunde und Bekannten wieder zu sehen.  Julia meinte letztens wieder, wie sehr sie sich auf die grosse Weihnachten freue. Ich frage auf welche Weihnachten denn! Und sie meinte damit, wenn wir dann wieder alle Kisten auspacken können!!! 🙂 Ja, das wird sicher ein tolles Fest! Und das mitten im Jahr!

Wir wünsche Euch allen nah und fern weiter eine wunderbare Winterzeit mit viel Vorfreude auf den Frühling!

In God We Trust

Valentinstag noch in Manila…

Lange Warteschlange…

Und schon waren wir zuforderst…

Wieder in Schanhai…

Das heisst so viel wie Polizei!

Immer wieder Wartezeiten…

Wir wechseln die Zeitzone & Datumsgrenze…

…über den Wolken, muss die Freiheit wohl Grenzenlos sein… so nach Reinhard Mey

Angekommen in LA…

Und wieder in einer anderen Welt…

Und unser Auto sprang an als hätten wir es gerade gestern noch gebraucht…

Alexander erhält von Papa noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk! Eine Axt… er kann kaum warten sie richtig gebrauchen zu können…

Auf Shoppingtour…

Nein, lieber noch nicht…

Deren Kinder Grossmütter teilten sich im Internat das Zimmer…

Mit Franky schnell hoch in die Berge, nur so um schnell einen Ausflug zu machen… so richtig amerikanisch! Ist doch kein Problem, ist nur eine halbe Stunde, ist überhaupt kein Problem…

wichtig war nur sich in Bewegung zu halten…dort oben war es kühl, war ja auch schon Abend!

Das Leben wird einfacher, wenn du es lernt eine Entschuldigung zu akzeptieren, die du nie erhalten hast…