My American Girlfriend Heidi…

Wir trafen uns in Collonges, Frankreich, Sommer 1989, sassen beide in der Anfängerklasse des Sommerkurses, hatten unabhängig von einander im Sinn Französisch zu lernen… also was mich betrifft, es war mein Start das gelernte Englisch von der Schule in die Tat um zu setzten! 🙂 Heidi und ihre Cousine Evi, waren die zwei die mich ständig ermutigten mich selber zu verständigen und nicht immer einen Übersetzter herbei zu ziehen! ( Es war doch die einzige Möglichkeit sich mit ihnen zu verständigen, zudem gab es noch so viele andere Amerikaner, sie haben dazu noch die besondere Eigenart, andere dazu bewegen zu können, einfach mit ihnen Englisch zu sprechen. 🙂 Also ich habe definitiv davon profitiert.).  Es war der Zeitpunkt bei dem ich entdeckte, wie viel Freude es bereitete sich plötzlich in einer anderen Sprache ausdrücken zu können. Heidi und Evi waren hervorragende Lehrerinnen für mich!  Aus dem Französisch wurde nicht all zu viel! Aber wir hatten eine absolut super, tolle, erlebnisreiche Zeit miteinander. Diese Wochen kamen mir vor als wären sie ein so langes andauerndes  Fest gewesen…  und ich kann nicht anders als vor mich hin schmunzeln, wenn ich an diese Zeit zurück denke. 🙂 Ich war ja nur 13 Jahre jung! 🙂

Seit her haben wir uns nie mehr gesehen! Zuerst hielten wir den Kontakt und allmählich verloren wir ihn. Ich war schon längst verheiratet als meine Mutter mir einen Brief gab, mit dem Absender Heidi aus Amerika! Welch eine Freude. Sie hat die kurze Notiz an die Adresse meiner Mutter geschickt; „Nathalie, wenn du diesen Brief bekommst melde dich, love Heidi.“ Seit her hatten wir immer wieder Kontakt, dazu kam auch wieder der Kontakt zu Evi. Mein Gedanke war natürlich, wenn wir schon in die USA fliegen, kann ich es nicht lassen meine beiden „Girlfriends“ zu besuchen. (Jetzt fehlt es nur noch Evi zu treffen) Es war ein freudiges Wiedersehen. Inzwischen haben wir beide eine Familie und es gab so vieles zu erzählen und die alten Fotos gemeinsam an zu schauen! 🙂  24 Jahre liegen dazwischen!

Die ganze Kinderbande bei Heidi und Familie…

Im Garten bei Heidi…

Selber Äpfel pflücken ist hier was ganz besonderes…

ist das Leben nicht schön…

Picknick bei der Apfelfarm…

Ein altes Model… aber nicht Claudio! 🙂

Kürbis ist hoch im Kurs hier…

Gott hat es doch wunderbar gemacht… all die Farben die sich verändern…

Trinkstelle, um die Flasche zu füllen, selber zum trinken und sogar für den Hund ist gesorgt!

Wir trafen zwei wunderbare Frauen unterwegs, ich lieh mein Ohr zum hören, die einte Frau hatte vor nicht all zu langer Zeit ihren Mann verloren… Unglaublich aber es schien als waren wir zur rechten Zeit am rechten Ort! Gott sei Dank…

Bei Heidi’s bester Freundin Joyce zu besuch…

Julia plant schon ihr Hühnerhaus…

Eier einsammeln…

Ziegen melken… wir durften alle probieren…

Und die Milch war erstaunlich sehr gut…

Julia ist glücklich mit Tieren…