Michigan… Indiana… Illinois…

da sind noch zwei Häschen…

Andrews Universtiät…

…und los geht es…

unsere zwei lieben…

Stimmung am Michigan See…

Was denkt sie wohl…

Die Kirchenfenster der Andrews Universtität…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Michigan verbrachten wir ein paar sehr geruhsame Tage, in der Nähe der Andrews Universität. Wir wurden mit leckerem Essen verwöhnt, von einer äusserst liebevollen Französin zubereitet! Es war ein Gaumenschmaus!  Als Eltern erhielten wir ein Zimmer ganz für uns allein. Eher eine Seltenheit in diesem Jahr!!! Die Vorfreude auf ein eigenes Zimmer, wo auch immer wir uns nieder lassen werden, wird immer wie grösser. J

In Wildwood fragten uns Freunde ob wir nicht an einem Familien Camp teilnehmen wollten, etwas südlich von Indianapolis. Da wir nicht wussten, wo wir sein würden zu dieser Zeit, liessen wir es offen. Da Berrien Springs, MI, nur 4 ½  Stunden von diesem Camp entfernt war, beschlossen wir daran teil zu nehmen. Man gewöhnt sich etwas an die Distanzen… und wenn ein Supermarkt eine halbe Stunde entfernt ist, wird nicht überlegt ob dies nun wirklich nötig ist oder nicht… man fährt.

Da wir kein Zelt haben, wurde uns ein Zimmer bei einer Familie angeboten. Eigentlich wildfremde Leute… aber sie wurden unsere Freunde in diesen Tagen. J Alexander und Julia freuten sich zum Camp zu fahren, als wir dort waren freuten sie sich wieder zu unserer Hostfamily zu fahren… Katzen, Hund, Hühner, Pferde, Esel, Schafe und Ziegen… viel Platz rund ums Haus, Ausfahrt mit dem Golfmobil… Unglaublich schön, wildfremde Menschen zu treffen und wir haben uns als Freunde verabschiedet.

Wir kriegen Julia fast nicht ins Auto… Sie gab der Katze den Namen Mila…

Und das ist Mora… die Katzen hatten noch keine Namen… Julia durfte ihnen die Namen geben…

Und da ist noch ein Tierchen…

Kätzchen…

Wie wunderbar die Natur doch ist…

Jede Jahreszeit hat seinen Reiz…

Herbst…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es nahmen so viele Familien am Camp teil, so dass Alexander und Julia ihre Englischkenntnisse erweitern konnten und ebenso neue Freunde finden durften… Wir merken immer wieder wie wertvoll solche Freundschaften sind und sie vor allem auch auf Distanz aufrecht zu erhalten. Die Amerikaner so offen wie sie sind… wir erhielten jenste Adressen um eine Übernachtung in Anspruch zu nehmen wenn wir unterwegs sind. Wir sind gespannt bei wem wir vorbei kommen werden.

Als Copilot habe ich momentan nicht sonderlich viel zu tun, die Strasse geht mehr oder weniger gerade aus, die Kinder hören englische „Bedtime Sotries von Miss Branda“ und ich schreibe… Die Landschaft ist flach, flach, flach… viele, viele Soyabohnen Felder, Maisfelder, hie und da ein paar Farms… Wir werden ein paar Stops haben, jedoch ist das nächst grössere Zwischenziel Colorado, Eden Valley, unterhalb der Rocky Mountains.

Das Tor zum Westen… St. Louis

Flach, flach, flach…

Fast alles ist geerntet…

 

In God We Trust